Fußball-Damen feiern Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksliga

Damen-Kreisliga Osnabrück-Land 2018/2019, 30. und letzter Spieltag

SG TV 01 Bohmte/Ostercappeln/Schwagstorf – TSG 07 Burg Gretesch II 3:1 (1:0)

                                                     

 

Showdown in der Damen-Kreisliga Osnabrück-Land, ausgerechnet am allerletzten Spieltag. Finale Furioso, das Duell der Galaktischen der Liga. Hitchcock hätte das Drehbuch nicht besser schreiben können. Die beiden Schwergewichte der Liga, die SG TV 01 Bohmte/OFV/SVS und die Regionalliga-Reserve der TSG 07 Burg Gretesch spielten am 30. und letzten Spieltag final den Meister und Aufsteiger zur Bezirksliga aus. Die heimisch SG konnte sich hierbei in einem streckenweise nervenaufreibendem Match hochverdient durchsetzen, und feiert nach 5 vergeblichen Anläufen in Serie endlich den Aufstieg in die Bezirksliga, ein langersehnter Traum.

 

Vor einer sensationellen, und dem Rahmen absolut würdigen, Kulisse von über 300 Zuschauern, starteten beide Teams, die beide fast ihre stärksten Aufstellungen aufbieten konnten, bei brütend heißen Temperaturen in ihre letzten 90 Minuten der Saison. Die Gastgeberinnen drückten dem Spiel sofort ihren Offensiv-Stempel auf, wodurch die TSG II fast permanent in Beschäftigung war. So konnte z.B. Antonia Loheide gleich in Minute 3 TSG-Keeperin Hanna Wohlgemuth mit einem Kopfball zum Aufbieten ihres ganzen Könnens zwingen. Die SG klar tonangebend, von der TSG II kam lange Zeit zu wenig. Völlig zurecht ging man dann auch in Minute 23 in Führung. Nach herrlicher Vorarbeit von Joana Gerdwilker traf Jasmin Siefker per Drehschuss aus 8m zentral. 2 Minuten später bat SR Ingo Dependahl beide Teams zur 1., wohl verdienten, Trinkpause. Die Dominanz, in deren Folge mehrere gute Abschlüsse, ließen dann eine völlig verdiente Führung der SG zur Pause zu Buche stehen. Unermüdlich suchte das Manuel Höppke-Ensemble den Weg nach vorne. Von der TSG II musste in Durchgang 2 bedeutend mehr kommen.

 

Und das kam nach Wiederbeginn. Die TSG II zündete einen Turbo, und erarbeitete sich 3 Minuten nach Wiederbeginn einen vollkommen berechtigten Strafstoß wegen Foulspiel. TSG II-Torjägerin Elisa Garcia verwandelte diesen eiskalt zum 1:1-Ausgleich. Die Karten wurden auf einmal wieder neu gemischt, von der Dominanz der SG aus Durchgang war nicht mehr viel übrig geblieben und beide Teams entgegneten sich mit offenem Visier. Es war alles möglich. Die TSG II drückte die SG mehr und mehr in die eigene Defensive, und erarbeite sich auch eine Reihe guter Möglichkeiten. Mit auch etwas Glück überstand die SG diese Drangperiode der SG bis zur 2. Trinkpause in der 70. Minute. Die kam zum rechten Zeitpunkt, denn der Reset-Knopf der SG schien betätigt zu sein nach Wiederbeginn. In der 72. Minute gab es für die Gastgeberinnen einen ebenso berechtigten Strafstoß wegen Foulspiel, und eine durchaus berechtigte Rote Karte wegen Notbremse gegen TSG II-Abwehrchefin Selina Ehret. Joana Gerdwilker trat an, und verwandelte ebenso eiskalt zum 2:1. Kämpferisch hervorragendes, spielerisch eher durchwachsenes Match, gut anzuschauen auf jeden Fall für die über 300 Fans. Die SG erspielte sich wieder mehr und mehr Oberwasser, und musste eigentlich in Minute 88 durch Torjägerin Rafaela Meier zu Farwig die Entscheidung markieren. Doch 1 Minute danach war der Aufstieg perfekt, und noch während des Spiels knallten die ersten Sektkorken. Nach feinem Zuspiel in die Gasse von Rafaela Meier zu Farwig auf Anna-Lena Simon netzte diese aus 7m unhaltbar zur Entscheidung ein, und der Jubel im Lager der Heimischen kannte keine Grenzen mehr. Abpfiff dann, Ehrung und Pokalübergabe durch den NFV mitten auf dem Feld, und danach Alkohol in Strömen bis weit nach Mitternacht. Bemerkenswert noch die stattliche Fankolonie die die TSG stellte, und die Damenmannschaft des Hunteburger SV, die ihre Saison-Abschlußfahrt im Planwagen zur Ovelgönne machte, und auch gute Stimmung verbreitete.

 

Fazit: Hochverdienter Sieg der SG. Und betrachtet man die gesamte Saison kann man auch absolut von einem hochverdienten Aufstieg sprechen. Die SG TV01/OFV/SVS leistete sich die wenigsten Schwächephasen in der abgelaufenen Spielzeit, und wird in dieser Besetzung und mit dieser Moral auch in der Bezirksliga absolut konkurrenzfähig sein. Herzlich Glückwunsch Mädels, Herzlichen Glückwunsch Manuel. Ihr habt es euch total verdient. Jetzt feiert schön.

 

Aufgebot SGBO: 1 Lenja Gowik, 3 Merle Unland, 4 Antonia Loheide (76. 15 Anna-Lena Simon), 5 Weda Berkenkamp, 6 Jasmin Siefker, 8 Lena Piening (60. 2 Sinja Welling), 11 Rafaela Meier zu Farwig (Kapitän – 88. 9 Emily Habeck), 13 Joana Gerdwilker, 14 Michaela Westermeyer, 17 Katharina Paul (78. 12 Nina Segermann), 18 Anina Ruppelt

ohne Einsatz: 7 Louisa Schröder, 10 Sophie Lucht, 19 Kathrin Vieth

Trainer: Manuel Höppke

 

Aufgebot TSG2: 1 Hanna Wohlgemuth, 3 Mathilda Kreuzer (17. 2 Tanja Rieger), 7 Marina Schwarz, 8 Teresa von der Haar (42. 20 Sabrina Langenstück), 9 Elisa Milantzkis-Garcia, 10 Isabel Mindrup (Kapitän – 81. 19 Leoreta Osmanaj), 11 Melissa Böhmer (55. 4 Clara Schier), 13 Celine Kronemeyer, 14 Antje Rieger, 15 Lisa Windhorn, 21 Selina Ehret

ohne Einsatz: 6 Michelle Jansen (ETW), 12 Kiara Steins

Trainer: Marc Kröger, Philipp Volkmann

 

Tore: 1:0 (23.) Siefker, 1:1 (48.) Garcia per FE, 2:1 (72.) Gerdwilker per FE, 3:1 (88.) Simon

 

Gelb: SGBO (3x)/TSG2 (1x)   Gelb-Rot: keine   Rot: SGBO (0x)/TSG2 (1x)

 

SR: Ingo Dependahl (Melle)

 

Bes. Vorkommnis: Rote Karte gegen Selina Ehret (TSG2) wegen Notbremse (71.)

 

nä. Spiel: SAISONENDE !!!!!