Tennis Herren 40 stecken seit 5 Jahren im „Fahrstuhl“ fest

Das ein Auf- bzw. Absteiger im Folgejahr oft wieder den Gang zurück antreten muss, ist im Tennis nicht selten der Fall. Dieses fünf Jahre in Folge „durchzumachen“ allerdings schon. Die Herren 40 Spieler des TV 01 haben dieses Kunststück mit dem Abstieg aus der Bezirksklasse im Sommer 2018 geschafft.

So unnötig wie in dieser Saison war der sofortige Wiederabstieg aber selten gewesen, da in der 7er Staffel fünf Teams absolut auf Augenhöhe waren. Lediglich gegen den späteren Meister aus Brockum (0:6) und in Galgenmoor (1:5) setzte es klare Niederlagen. In Lohne und beim TC Dinklage verliefen die Auswärtspartien äußerst unglücklich. Es gab mehrere ausgeglichene Matches, welche die Bohmter praktisch alle verloren und somit beide Male mit einer 2:4 Niederlage die Heimreise antreten mussten. Hier hätte man jeweils auch gewinnen können, oder zumindest einen Punkt mit nach Hause bringen müssen. Ausgrechnet im prestigereichen Duell gegen den Nachbarn aus Lintorf gab es den einzigen Sieg der Saison. Nach vier relativ klaren Einzeln (Dierk Rosemann konnte an Position 1 und Marc Sandkühler an Position 3 gewinnen) stand es 2:2 und es roch nach einem freundschaftlichen Unentscheiden. Doch in den Doppeln konnten die Männer vom TV 01 an diesem Tag voll überzeugen. Rosemann/Brokamp gewannen das 1. Doppel sehr souverän in zwei Sätzen und so richteten sich alle Blicke auf das völlig offene 2. Doppel. Denert/Sandkühler gewannen den ersten Satz mit 6:4, zogen aber im Tiebreak des zweiten Durchganges den kürzeren. Der 3. Satz wurde dann zur Nervenschlacht. Die Führung wechselte ständig hin und her und fesselte die zahlreichen Zuschauer bis zum Matchball. Mit 7:5 konnten die Bohmter schließlich gewinnen und den umjubelten Heimsieg unter Dach und Fach bringen. Als am letzten Spieltag der Sommersaison der TC Nikolausdorf zu Gast war, stand der Abstieg im Prinzip schon fest, so dass auch die Aufstellung der Gastgeber nicht mehr die letzte Konsequenz aufwieß. Ohne die ersten Drei der Meldeliste ging man in die Einzel, konnte hier lediglich an Position 1 durch Ralf Schulte einen Zähler holen und gab in den Doppeln noch drei weiteren Akteuren die Chance auf Spielpraxis. Ein 1:5 stand am Ende zu Buche und bedeutete, dass es im nächsten Sommer also wieder in der Regionsliga zur Sache geht.

Nach dem Verlauf der letzten Jahre, braucht man zur Zielsetzung wohl nichts mehr zu sagen.