Fußball-Damen gewinnen ewig brisantes Gemeinde-Derby kontrolliert

Damen-Kreisliga Osnabrück-Land 2017/2018, 18. Spieltag

SG TV 01 Bohmte/OFV/SVS     vs.     Hunteburger SV     2:0 (2:0)

                     

 

Derby-Time an der Ovelgönne. Im ewig brisanten Gemeinde-Duell traf das Team um Fußball-Chef-Stratege Hans-Werner “Hansi” Wiese auf den Nachbarn aus der Gemeinde Bohmte. Trotz einiger Schwierigkeiten im Verlaufe dieser Saison ging das Wiese-Ensemble doch immer noch als leichter Favorit in diese Begegnung, gegen den erneut im Abstiegskampf befindlichen kleinen HSV. Ohne die ganz großen Glanzlichter ging man dann am Ende als verdienter Sieger vom Feld.

 

Erneut musste Wiese dabei einige Akteurinnen aus der B-Mädchen-Mannschaft in sein taktisches Schema einbauen, die ihre Sache aber ausnahmslos mehr als gut machten. Die SG wollte von Beginn an zeigen, wohin die Richtung in diesem Spiel gehen sollte. Dicke Chance für Lena Biesler in Minute 5, die aber 2x nacheinander frei vor HSV-Keeperin Lara Middelberg nicht die nötige Coolness hatte, das Leder zu versenken. 8 Minuten später spielt Middelberg der verdutzten Weda Berkenkamp einen verunglückten Klärungsversuch an der Strafraumgrenze in die Füße. Der Überraschungseffekt verhinderte, das Berkenkamp einen zielgerichteten und harten Schuss ins fast leere Tor unterbringen konnte. Dann verflachte die Partie etwas. Die SG zwar tonangebend, aber die Hunteburgerinnen, ohne ihre Top-Torschützin Esther Frei angetreten, verteidigten tapfer und aufopferungsvoll. Bis zur 28. Minute tat sich nichts Emotionen erregendes. Dann zog SG-Arbeitstier Katharina Paul unnachahmlich in den Strafraum, und wird dabei energisch von Emanuela Pingel bedrängt. Paul kommt zu Fall, und SR Felix Ostermann zeigte sofort auf den ominösen Punkt. Eine Kann-, nicht zwingend eine Muss-Entscheidung. Pingel berührt gleichzeitig Ball und Gegner. Wie dem auch sei. Sarah Böllner tritt an, und versenkt mit etwas Glück (Innenpfosten links) den Ball zum verdienten 1:0. Kleinere Nadelstiche versuchte auch der HSV zu setzen, u.a. fliegt in der 31. Minute ein 25m-Fernschuss von Emanuela Pingel knapp 3m am Tor vorbei. In der 38. Minute dann das 2:0. Aus dem eigenen Halbfeld heraus schickt Katharina Paul Lena Biesler auf die Reise, diese läuft der HSV-Abwehr davon, bleibt diesmal cool vor TW Lara Middelberg und versenkt aus 10m. Erwähnenswert zu Durchgang 1 sei noch, das es nach einer guten Viertelstunde zu einer Verletzungsunterbrechung kam. Die Hunteburgerin Anika Tiesing erwischte es nach einem an sich harmlosen Zweikampf, so das sogar der Krankenwagen angefordert werden musste. 5 Minuten vor dem Pausenpfiff war dieser dann da, und holte Tiesing ab. Alles Gute ihr von dieser Stelle aus. Dann war mit einem völlig verdienten 2:0 für die SG Pause. Die Gastgeberinnen machten offensiv einfach mehr.

 

Dann begann Durchgang 2, über den aber im Großen und Ganzen der Mantel des Schweigens gehüllt werden könnte. Die HSVerinnen hielten weiter, stets angetrieben von einer bärenstarken Emanuela Pingel, sehr gut mit. Die Begegnung mutierte mehr und mehr zu einem flachen Kick. Im scheinbaren Gefühl des sicheren Sieges, wirkte es phasenweise so, als ließen die spielerischen Aktionen mehr und mehr nach auf Seiten der SG. Der Druck ebbte mehr und mehr ab. Eben kontrolliert spulte die SG das Programm bis zum Abpfiff runter. Kaum nennenswerte Aktionen auf beiden Seiten, beide Torhüterinnen mussten je 3x halbwegs energischer eingreifen. Beide Teams duellierten sich quasi auf einem Level. So ging dann dieses superfaire Derby irgendwann zuende, und die SG durfte sich über 3 Punkte freuen, während sich die Gäste zufrieden und zurecht ob ihres Kampfes und Einsatzes gegenseitig abklatschten.

 

Fazit: Völlig verdienter Sieg der Gastgeber. Die SG hat aber noch viel Luft nach oben, vor allem im konsequenten Zug zum Tor, und der Passgenauigkeit. Platz 4 ist nun erreicht und kann und soll sicher für die Endtabelle gefestigt und evtl. noch ausgebaut werden. Für Hunteburg ist der Abstiegskampf noch lange nicht zuende, wobei sie diesen aber mit ihrer Moral sicher erfolgreich abwehren werden.

 

Aufgebot SGB: 1 Jennifer Franz, 2 Lena Piening, 3 Monique Haffke, 5 Anina Ruppelt, 6 Yasmin Sporleder, 7 Katharina Paul (Kapitän), 9 Sarah Böllner, 10 Lena Biesler, 12 Nina Segermann, 13 Rike Küppers, 14 Weda Berkenkamp

eingewechselt: 4 Johanna Oevermann, 8 Laura Linkemeyer, 11 Sophie Lucht, 15 Louisa Schröder

Trainer: Hans-Werner “Hansi” Wiese

 

Aufgebot HSV: 1 Lara Middelberg, 3 Anika Tiesing, 5 Kathleen Wehming, 8 Lara Koch (Kapitän), 9 Laura Wegmann, 11 Annalena Stratmann, 12 Maria Gramke, 14 Kathrin Ripke, 15 Emanuela Pingel, 16 Jasmin Megerle, 17 Ramona Megerle

eingewechselt: 33 Laura Witte, 6 Yara-Emma Bremer, 18 Kathrin Kreyenhagen

Trainer: Bernhard Ostendorf

 

Tore: 1:0 (28.) Böllner, 2:0 (38.) Biesler

 

Gelb, Gelb-Rot und Rot: keine

 

SR: Felix Ostermann (TuS Eintracht Rulle)

 

nä. Spiel: Samstag, 31.03.2018, Anstoß: 16.00 Uhr, auswärts bei BW Schwege

 

 

Die bewegten Bilder bei FuPa-tv gibt es unter folgendem Link:

https://www.fupa.net/tv/match/tv-01-bohmte-hunteburger-sv-5623368-78979/chance-sg-tv-bohmte-ostercappeln-sv-schwagsto-3