Fußball-Damen qualifizieren sich für Runde 4 des Kreispokals 17/18

Damen-Kreispokal OS-Stadt- und Land 2017/2018, Runde 3

SG TV 01 Bohmte/OFV/SVS     vs.     TSG 07 Burg Gretesch II     2:0 (1:0)

                     

 

3. Runde des diesjährigen Kreispokal-Wettbewerbs 17/18 für das Team um Cheftrainer Hans-Werner “Hansi” Wiese. Nach Final-Teilnahme und Halbfinal-Teilnahme in den Vorjahren, ist es auch diesmal das erklärte Ziel des Wiese-Ensembles, einen ähnlich guten Wettbewerb zu absolvieren. Nach Freilos in Runde 1 und einem 5:0-Auswärtssieg beim SV Kettenkamp, stand nun in Runde 3 eine schwere und kniffelige Aufgabe auf dem Programm. Es ging gegen die Regionalliga-Reserve der TSG 07 Burg Gretesch, oder anders, der momentane 4. der Damen-Kreisliga OS-Land empfing in einem Liga-Vergleich den momentanen Tabellen-2. Letztlich verdient konnten die Gastgeberinnen dieses Match für sich entscheiden, und damit in Runde 4 einziehen.

 

Ersatzgeschwächt, da einige Stammspielerinnen abwesend waren, musste die SG diese Partie bestreiten. Zudem signalisierte die “Grande Dame” der SG und Abwehr-Bollwerk, Anina Ruppelt, ihrem Vorgesetzten Wiese nach dem Aufwärmen, das ein Einsatz aufgrund von Knieproblemen nicht infrage käme. Bei der TSG weiß man im Vorfeld eigentlich nie definitiv, ob nicht die eine oder andere Spielerin aus dem Regionalliga-Kader eingesetzt wird. Diesmal waren es nur 2 Damen aus dem erweiterten Kader von ihnen. So konnte man die Partie im Vorfeld als offen wie das berühmte Hornberger Schießen ansehen. So entwickelte sich von Beginn an eine flotte und kämpferisch angehauchte Partie, mit vielen Aktionen hüben wie drüben. Zwar kaum echten Torraumszenen, aber definitiv gut anzuschauen. Nach 9 Minuten bereits musste Julia Uphaus aus dem Regionalliga-Kader der TSG verletzungsbedingt ausgetauscht werden, und konnte fortan auch nicht mehr eingesetzt werden. Erste Großchance des Spiels durch SG-Torjägerin Sarah Böllner (pikanterweise vor der Saison von der TSG zur SG gewechselt) in der 18. Minute, die nach langem Pass fast alleine auf TSG-Torfrau Hannah Bethke zuläuft, im wirklich allerletzten Moment aber noch vom 2. Regionalliga-Kader-Mitglied der TSG, Selina Ehret, abgedrängt werden kann. Beide Mannschaften sehr engagiert und gallig, die Zweikampf-Führung auf beiden Seiten hatte manchesmal keinesfalls Spuren von Rhytmischer Sportgymnastik. So lagen desöfteren mal Spielerinnen auf dem Boden, der gute SR Maurice Wenker brauchte sich über mangelnde Beschäftigung wahrlich nicht beklagen. Aber keinesfalls ein unfaires Spiel, eben ein typischer Pokalfight. Ein demnach an sich ausgeglichenes Spiel sah dann in Minute 25 aber die Führung der gastgebenden SG. Pass Katharina Paul in die Schnittstelle auf Laura Schwarz, die nach kurzem Lauf aus 7m halblinks unhaltbar flach unten rein trifft. Das Geschehen wogte weiterhin hin und her, der Einsatz beider Teams absolut top. Natürlich besaß auch die TSG gute Möglichkeiten, u.a. durch Lisa Windhorn in der 29. Minute, die aussichtsreicher Position knapp verzog. Keine weiteren Tore aber mehr bis zum Pausenpfiff. Flottes, kämpferisches und sehr ordentliches Pokalspiel. Trotz Führung der Gastgeberinnen war längst noch keine Entscheidung gefallen. Die Spielerinnen mussten alle 100 Prozent geben. Demnach blieb abzuwarten, wie weit in Durchgang 2 die Kräfte reichen würden.

 

Auf beiden Seiten reichten die Kräfte aber bis zum Abpfiff. Das machte Durchgang 2 deutlich. Zu 99,99% dasselbe Bild wie in Durchgang 1. Power-Fußball sowohl auf Seiten der SG, als auch auf Seiten der TSG. Der eine oder andere Zweikampf ging z.T. bis an die Grenze der Legalität, ohne aber jemals, wie bereits erwähnt, der Auseinadersetzung ein unfairen Stempel aufzudrücken. Kampf, Tempo, tolle und schnelle Spielzüge nach vorne beidseitig, diese Dinge blieben dem geneigten Besucher nicht verborgen. Torflaute bis Minute 64, dann aber. Sarah Böllner behauptet an der Strafraumgrenze den Ball, steckt durch auf Antonia Loheide, die mit platziertem Schuss aus 7m halblinks ins lange Eck trifft. Das 0:2 aus Sicht der TSG ließ deren Sitaution natürlich nicht einfacher werden, der SG boten sich mehr und mehr gute Kontermöglichkeiten. Den Torschrei zum Anschlußtreffer hatte die TSG in der 79. Minute auf den Lippen, doch Lisa Windhorn scheiterte frei aus 8m an SG-Torfrau Jennifer Franz. Mehr und mehr lief den Gästen die Zeit weg, was aber auch zu einem sehr eminenten Teil daran lag, das die Wiese-Combo von der ersten bis zur letzten Minute sehr geschickt verteidigte. Entgültig ins Abseits, was den Ausgang des Spiels anbelangte, schossen sich die Gäste in der 88. Minute. Kaltrina Krasniqi sah zunächst nach mehrfachem Kritisierens einer SR-Entscheidung die Gelbe Karte, konnte sich danach immer noch nicht beruhigen, ließ noch ein paar Worte ab, und sah so unmittelbar nach der Gelben, dann die Gelb-Rote Karte. So war kurz vor dem Ende die Begegnung dann entschieden, und nach 3 Minuten Nachspielzeit auch beendet.

 

Fazit: Herzlichen Glückwunsch der SG zum Einzug in die nächste Runde des Kreispokals. Der Sieg geht sicherlich durchaus in Ordnung, musste aber schwer und hart erarbeitet werden. Die TSG leistete bravourösen Widerstand und hatte auch tolle Aktionen im Köcher. Verdient war es für die Gastgeber aber doch, die vielleicht doch die Spur mehr an Struktur in ihren Aktionen hatte. Wer solche Spiele gewinnt, kann sich jede Menge Selbstvertrauen für den weiteren Wettbewerb und die Meisterschaft holen.

 

Aufgebot SGBOS: 1 Jennifer Franz, 2 Yasmin Sporleder, 6 Sarah Böllner, 8 Katharina Paul (Kapitän), 9 Laura Schwarz, 10 Jana Schawe, 11 Sophie Lucht, 12 Nina Segermann, 13 Rike Küppers, 14 Michaela Westermeyer, 15 Annika Dirkes

eingewechselt: 3 Emily Habeck, 4 Antonia Loheide, 16 Joana Gerdwilker

Trainer: Hans-Werner “Hansi” Wiese

 

Aufgebot TSGII: 1 Hannah Bethke, 3 Mathilda Kreuzer, 4 Stefanie Willmann, 5 Ida Hennenberg, 7 Marina Schwarz, 8 Julia Uphaus, 11 Melissa Böhmer, 13 Chiara Korndorf (Kapitän), 15 Lisa Windhorn, 19 Leoreta Osmanaj, 21 Selina Ehret

eingewechselt: 10 Kaltrina Krasniqi, 16 Rebecca Plümer, 18 Vanessa Morasch

Trainer: Philipp Volkmann, Marc Kröger

 

Tore: 1:0 (25.) Schwarz, 2:0 (64.) Loheide

 

Bes. Vorkommnis: Gelb-Rot gegen Kaltrina Krasniqi (88. TSG)

 

SR: Maurice Wenker (Venne)

 

nä. Spiel: Mittwoch, den 04.10.2017, Anstoß: 19.30 Uhr, auswärts beim Hunteburger SV

 

no images were found