Bohmter Herren sichern erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt

Mit einem super Saisonfinale konnten die Tennisherren des TV01 doch noch den Verbleib in der Regionsklasse realisieren. Obwohl es nach den ersten Partien der Sommersaion 2017 überhaupt nicht danach ausgesehen hatte.

Gleich vier deutliche Niederlagen hagelte es für die Bohmter Jungs zu Beginn der Runde. Dem 1:5 Heimauftakt gegen Epe/Malgarten folgten drei Auswärtsniederlagen. Bei der Spvg Haste (0:6), beim TSV Widukindland (1:5) und beim OTC (0:6) war man praktisch ohne Chance auf Punkte. Da für die abschließenden zwei Partien nun auch noch die nominelle Nr.1 Luca Oevermann verletzungsbedingt ausfiel, war die Hoffnung auf zwei zwingend notwendige Heimsiege eher gering.

Gegen den ebenfalls punktlosen TV Sutthausen rückte Herren 40 Spieler Frank Oevermann mit ins Team. Er konnte das „Spitzeneinzel“ in zwei Sätzen gewinnen, und da Moritz Oevermann (6:1 und 6:2) und Luca Meyer (6:1 und 6:0) jeweils einen „Sahnetag“ erwischten, stand es bereits 3:1 nach den Einzeln. Das erste Doppel mit Moritz Oevermann und Nico Denert machte dann den wichtigen Heimsieg mit einem 2-Satz-Erfolg klar. Dieses 4:2 ließ die untere Tabellenhälfte noch dichter zusammenrücken und ermöglichte es den Bohmtern, den Klassenerhalt doch noch aus eigener Kraft schaffen zu können. Am letzten Spieltag war nämlich der direkt vor ihnen platzierte TV Holdorf zu Gast. Das es in diesem „Abstiegsduell“ dann bereits vor dem ersten Aufschlag 2:0 für die Gastgeber stand, lag daran, dass die Holdorfer tatsächlich nur zu dritt antraten. Natürlich ein riesen Vorteil für die Jungs vom TV01. Trotzdem mussten in dieser Drucksituation die zwei fehlenden Zähler auch erstmal geholt werden. Da lediglich Moritz Oevermann sein Einzel gewinnen konnte, fiel die Entscheidung in Sachen Abstieg somit im letzten Match der Saison. Hier stellten Oevermann/Denert wieder einmal unter Beweis, welch starkes Duo die beiden im Doppel sind. Mit 6:3 und 6:0 ließen sie ihren Gegnern keine Chance, sicherten eine weitere Saison in der Regionsklasse und sorgten für ausgelassenen Stimmung auf der heimischen Anlage.