Fußball-1. Herren geht bei irregulären Bedingungen im Artland unter

Bezirksliga Weser-Ems Staffel 5 2017/2018, 5. Spieltag

SC Quakenbrück I     vs.     TV 01 Bohmte I     8:2 (4:1)

                           

 

5. Spieltag für das aktuell leidgeprüfte Team um Nihat Derya. Im Schatten der großen Artland-Arena der Quakenbrücker Profi-Basketballer mussten die heute aber mal so richtig personell ersatzgeschwächten Bohmter beim formstarken, mit viel Euphorie im Rücken agierenden, Aufsteiger SC Quakenbrück antreten. Ob der personellen Konstellation eine Herkules-Aufgabe für den TV 01, die er, trotz allen erkennbaren Willens, heute einfach nicht zu leisten imstande war. So musste man ziemlich enttäuscht, mit einer fast zweistelligen Packung auf diesem irregulären Platz, auf dem das Wasser blank stand, die Heimreise antreten. 

 

Mit 14 Spielern angereist signalisierten aber Tobias Fricke und Nicolas Plöger ihrem Trainer nach dem Aufwärmen, das ein Einsatz doch zu riskant wäre, und demnach nicht infrage komme. So ging der TV 01 mit nur noch 12 Aufrechten diese Schwerst-Aufgabe an. Diesen Bohmter Tatbestand hatte der QSC natürlich auf dem Zettel, und wollte mit Tempo gleich von Beginn an demonstrieren, wer hier das Sagen hatte. Bohmte wehrte sich zunächst aber sehr gut. Doch dann kam Minute 8, ein Witz, und gleich ein Rückschlag für die Bohmter Psyche. Es gab Foulelfmeter für die Gastgeber, der nie im Leben einer war. Nach einer Hereingabe von rechts, will sich der Bohmter Verteidiger zum Kopfball aufrecken, der QSC-Stürmer bemerkt das, macht einen Buckel und lässt den TV 01-Verteidiger eiskalt auf sich auflaufen, und kommt dadurch selbst zu Fall. Zum Entsetzen des TV 01, der fest mit einem Freistoß für sich gerechnet hatte, zeigt SR Marius Langen aus Sögel aber auf den ominösen Punkt. QSC-Torjäger Safet Dzinic tritt an, und fast hätte Bohmtes TW Matthias Lange diesen Flachschuss gehalten, er war noch dran. Aber leider nur knapp dran, das 1:0 war trotzdem nicht zu verhindern. Psychisch natürlich ungünstig für den TV 01, zu so einem frühen Zeitpunkt einen unberechtigten Strafstoß gegen sich zu bekommen. Im weiteren sollten sich ein ums andere Mal die irregulären Bedingungen auf diesem Platz offenbaren. Eine vernünftige Ballkontrolle, ein vernünftiges Pass-Spiel war auf beiden Seiten so gut wie unmöglich. Die Gastgeber entgegneten dem mit einer unglaublichen Physis, und berannten das von Matthias Lange glänzend gehütete Bohmter Gehäuse permanent. Doch ein weiterer Treffer sollte ihnen zunächst nicht gelingen. Im Gegenteil. Nach so etwa einer halben Stunde schien es, als könne sich der TV 01 so ein wenig vom Druck der Gastgeber befreien. Man inszenierte eigene Angriffe, und kam so zum bis dato überraschenden Ausgleich. Fabio Grelha steckt in die Gasse durch auf Dominique Schierbaum, der aus kürzester Distanz keine Mühe hatte, am QSC-TW vorbeizuschieben. Doch praktisch im Gegenzug die erneute Führung des QSC, durch einen 18m-Strahl von Bruno Soares aus halbrechter Position, bei dem TW Lange ohne jegliche Chance war. Doch zunächst immer noch kein Aufstecken der Bohmter. So setzte 2 Minuten nach dem 2:1 Eduard Reimer einen abgefälschten 16m-Schuss an den Pfosten. Fast also der erneute Ausgleich. Es ging eine Weile rauf und runter. In der 37. Minute sackte die Körpersprache des TV 01 aber rapide, als Bohmte nach einer Ecke den Ball nicht geklärt bekommt, und Frederic Müller per Fallrückzieher aus 7m links unten rein das 3:1 erzielte. Die Konsternation der Gäste nutzte der QSC mit dem 4:1 durch Meyer zu Devern gnadenlos aus, hatte wenig später durch Engebrecht noch die Großchance auf das 5:1. So ging es mit einer komfortablen Führung der Gastgeber in die Pause, die zwar durch etwas glückliche Umstände in die Entstehung kam, aber natürlich vollauf verdient war.

 

Sollten Trainer Deryas aufmunternde Worte in der Kabine Wirkung zeigen für Durchgang 2? Zunächst einmal musste er seine einzige Wechseloption bereits vor Beginn von Halbzeit 2 ziehen. Der gerade frisch genesene Dominique Schierbaum konnte nach einem rüden und unbestraftem Foul seines Gegenspielers nicht mehr weiterspielen, und wurde durch Tobias Frütel ersetzt. 8 Minuten konnte Bohmte dann noch stand halten, bis das 5:1 entgültige Tendenzen für dieses Spiel lieferte. Lars Ovelgönne traf mit trockenem Schuss aus 16m zentraler Position. Bohmte in der Abwehr kaum noch wirklich präsent, und bereits 1 Minute wurde es richtig bitter für die Gäste. Marco Soares verludt freistehend TW Lange aus 12m halblinks. 25 Minuten wurde es mehr und mehr offensichtlich, das die Bohmter Protagonisten vollkommen auf dem Zahnfleisch liefen, aber Coach Derya boten sich ja leider keine Wechsel-Optionen mehr. Und als ob das nicht schon schlimm, quittierte wenig später Eduard Reimer, wegen heftiger Leistenprobleme konnte er keinen Schritt mehr machen, seinen Dienst, und verließ freiwillig das Feld. Der TV 01 fortan also sogar nur in Unterzahl, und nur noch um Schadensbegrenzung bemüht. Der QSC zeigte aber noch keine Gnade, und ließ durch einen abgefälschten 14m-Schuss durch Jetmir Sopa in der 67. Minute das 7:1 folgen. Nun nahmen die Gastgeber einen Gang zurück, und gestatten ihren Gästen auch mal wieder den einen oder anderen Torschuss, einen u.a. durch Fabio Grelha in der 77. Minute. Und sogar noch, in derselben Minute, die 2:7-Ergebniskosmetik durch Rene Frese, der nach Pass aus dem Mittelfeld, die offene QSC-Abwehr überläuft, und ohne Mühe dann aus 7m vollenden kann. Die Messe war längst gelesen, aber mit dem Abpfiff hatte der QSC noch einen im Köcher. Für den 8:2-Endstand sorgte Valentin Witts strammer Schuss aus 16m zentrale Position rechts unten rein. Abpfiff dann und große Enttäuschung im Lager des TV 01.

 

Fazit: Auch in der Höhe ein völlig verdienter Sieg des QSC natürlich, der sein galliges, temporeiches und kampfbetontes Spiel 90 Minuten lang durchsetzen konnte. Gegen einen TV, der in seiner heutigen Besetzung natürlich über gar keine Ressourcen mehr verfügte, und stark ersatzgeschwächt irgendwie von Beginn an auf verlorenem Posten, bei diesen aber auch irregulären Platzbedingungen, stand. Der QSC nistet sich nun oben ein, der TV 01, aufgrund des personellen Notstandes heute 25 Minuten lang in Unterzahl, sollte dieses Match schnellstens abhaken, drauf hoffen, das alle Rekonvaleszenten bald wieder an Bord sind, die Zusammenarbeit unter den Mannschaften wieder neu intensivieren und dann neu angreifen.

 

Aufgebot  QSC: 21 Tobias Brengelmann, 4 Hendrik Meyer zu Devern, 7 Safet Dzinic, 9 Valentin Witt, 10 Frederic Müller, 11 Lars Ovelgönne (60. 12 Jetmir Sopa), 15 Kevin Dahlmann, 16 Marco Marschall, 20 Marco Tiago Rodrigues Soares, 24 Daniel Vaughan, 27 Lars Engebrecht (Kapitän)

ohne Einsatz: 1 Enrico Bergfeld (ETW), 8 Tim Jakob, 14 Sven Schohaus

Trainer: Dirk Siemund

 

Aufgebot TV01: 1 Matthias Lange, 4 Bastian Schlacke, 5 Matthias Wittenbrink (Kapitän), 7 Dominique Schierbaum (46. 13 Tobias Frütel), 9 Rene Frese, 10 Mert Demirci, 11 Daniel Noldt, 14 Fernando Seker, 15 Vasvi Basriev Viselov, 17 Fabio Grelha, 19 Eduard Reimer

ohne Einsatz: 6 Tobias Fricke, 12 Nicolas Plöger

Trainer: Nihat Derya

 

Tore: 1:0 (8.) Dzinic, 1:1 (31.) Schierbaum, 2:1 (32.) Soares, 3:1 (37.) Müller, 4:1 (41.) Meyer zu Devern, 5:1 (53.) Ovelgönne, 6:1 (54.) Soares, 7:1 (67.) Sopa, 7:2. (77.) Frese, 8:2 (90.) Witt

 

Gelb: QSC (1x)/TV01 (3x)   Gelb-Rot und Rot: keine

 

SR: Marius Langen (Sögel)   SRA: Dennis Monastyrski, Mathis Schaa

 

nä. Spiel: Freitag, 15.09.2017, Anstoß: 19.00 Uhr, an der Ovelgönne gegen den VfL Kloster Oesede

 

 

https://www.fupa.net/tv/match/-52516/highlight-tv-01-bohmte-4