Unterhaltsames Jubiläums-Spiel im Sportpark Ovelgönne

Jubiläums-Spiel zum 35-jährigen Bestehen des Frauenfußballs im TV 01 Bohmte

 

SG TV 01 Bohmte/OFV/SVS   vs. Team 35 Jahre Frauenfußball TV 01     3:2

 

 

1982 – 2017. Aus Anlass des 35-jährigen Bestehens des Frauenfußballs ließen sich die Organisatoren Rafaela Meier zu Farwig, Anina Ruppelt, Jörg Mosel und Oliver Möllering ein kleines Schmankerl einfallen. Es gab nicht sofort die obligatorische Party bis tief in die Nacht hinein, nein, die Protagonisten mussten sich ihre Kaltgetränke erst noch bei einem Jubiläums-Spiel verdienen. Es traten zu einem nicht ganz ernst zu nehmenden Fußballspiel zwei Mannschaften gegeneinander an, die aus aktuellen Spielerinnen des Kreisliga-Teams, sowie ehemaligen Spielerinnen vergangener Jahre bestanden.

 

Schön herausgeputzt hatte man die Ovelgönne, nur das Wetter spielte nicht ganze Zeit komplett mit. Es regnete manchenteils recht nervig. Doch das tat der Laune keinen Abbruch, die Stimmung war allgemein prächtig. In der Ecke des Unterstandes im Sportpark hatten die Organisatoren u.a. auch eine kleine Nostalgie-Ecke eingerichtet, mit unzähligen Bildern und Zeitungsausschnitten vergangener Jahre. Diese Ecke wurde sehr gut angenommen und bestaunt. Tenor: “Boah. So sah die damals aus?”. Die Zapfanlage lief schon eine Stunde vorm Spiel, der Grill und die Tische waren für die dritte, vierte oder meinetwegen auch fünfte Halbzeit nach dem Spiel gerichtet. 

 

Dann begann unter der Leitung des aufmerksamen und fehlerfreien SR Jörg Mosel der sportliche Teil der Feierlichkeit. Rafaela Meier zu Farwig hatte zuvor die Mannschaften eingeteilt. Die Teams gingen in die Kabine, und zogen sich um. Bei der Wiederkehr auf das Feld sorgten Kerstin Marting und Petra Frese für d e n Hingucker des Tages, d i e Einmaligkeit in der deutschen Fußball-Geschichte. Selbst ausgewiesene Fußball-Fachleute und Fußball-Nostalgiker dürften sich nicht daran erinnern könnern, jemals in ihrem Leben ein Spiel gesehen zu haben, in dem 2 der Protagonistinnen Strapse trugen, jawohl, Kerstin Marting und Petra Frese agierten in Strapse. Echt einmalig, tolle Aktion der beiden. Das Spiel entwickelte dann im Weiteren einen hohen Unterhaltungsfaktor. Die Spielerinnen gingen konditionell an ihre Grenzen, und sanken ergo auch desöfteren zu Boden. Jedoch standen jede Menge “Sanis” am Spielfeldrand, und päppelten die geschundenen Körper immer schnell mit Hochprozentigem wieder auf. SR Mosel sah sich im Verlauf der spannenden Partie desöfteren dazu genötigt, den Spielerinnen “Trinkpausen” zu verordnen. Diese wurden stets gerne angenommen, die Zuschauer kamen mit dem Heranschaffen der Meter-Bretter kaum nach. Auffällig war, das Katharina Paul und Nina Segermann quasi ein kleines (natürlich nicht ernst zu nehmen) “Privatduell” austrugen, sie wichen sich die gesamte Spielzeit über kaum mal wirklich von der Seite, schossen sich gegenseitig ab etc. Das Ergebnis dieses lustigen und tollen Spiels war natürlich absolut zweitrangig.

 

Trotzdem sei für die Statistiker gesagt: Team Schwarz besiegte Team Lila verdientermaßen mit 3:2. Wobei Team Schwarz das Ergebnis durchaus noch höher hätte gestalten können, scheiterte Anina Ruppelt jedoch “kläglich” mit einem berechtigten Handelfmeter an TW-Routinier Monika “Momo” Klöcker geb. Böing.

 

Dann pfiff SR Mosel die Begegnung dann ab, und die Spielerinnen zogen einen letzten Spurt an, den Richtung Theke, und der nicht sportliche Teil der Jubiläums-Feier konnte dann so richtig beginnen.