Fußball-Damen mit Arbeitssieg gegen das Team aus Dissen

Damen-Kreisliga Osnabrück-Land 2016/2017, 20. Spieltag

SG TV 01 Bohmte/Ostercappeln/Schwagstorf   vs.   TSG Dissen   4:2 (2:1)

                                                 

 

Nach dem Einzug ins Kreispokal-Halbfinale stand nun wieder der “graue Liga-Alltag” auf dem Programm für das Team um Cheftrainer Hans-Werner “Hansi” Wiese. Im Sportpark Ovelgönne traf man auf den Tabellen-11. aus Dissen. Von der Papierform her für die SG-Tormaschinerie an sich eine leichte Aufgabe, doch dieser Sieg gestaltete sich weitaus schwerer als erwartet.

 

Zunächst aber Erstaunen allerorten bei Trainer Wieses “Starting Eleven”. Top-Torjägerin Rafaela Meier zu Farwig nahm zunächst aufgrund eines Unwohlseins nur auf der Bank Platz. Doch diese Spielpause währte für MzF nur 4 Minuten, bis sich Trainer Wiese genötigt sah, da er nicht über den allerbreitesten Kader verfügte, MzF zu bringen. Abwehr-Urgestein Anina Ruppelt bekam einen Ball ins Gesicht, welcher eine stark blutende Nase verursachte. Für Ruppelt war bis zur Pause dann erstmal Pause, und Meier zu Farwig agierte bis zu eben dieser in ungewohnter Rolle in der Defensive. Auf dem Platz tat sich die ersten 20 Minuten dann herzlich wenig. Man merkte aber schon früh, das die Gäste hier durchaus gewillt waren, ordentlich mitzuspielen. Sie traten couragiert auf, ließen das Spiel der SG, die viel mit nur langen Bällen operierte, kaum zur Entfaltung kommen. Und dann ging die TSG auch noch in Führung. In der 22. Minute wird 25m-Schuss von Angelina Stroms von halblinks länger und länger, senkt sich über TW Jennifer Franz hinweg in den rechten Winkel. Kategorie Glückstor. Spätestens jetzt musste die SG sich etwas einfallen lassen, doch sie tat sich weiterhin schwer. In der 30. Minute dann bekommt Lena Biesler einen Pass in die Schnittstelle, scheitert fast mit ihrem Lupfer über die herausstürzende Torfrau, kann dann aber aus 7m flach einschieben. War das der Wachmacher für die Wiese-Elf? Eher nicht. Kaum Dominanz wurde entwickelt, die TSG-Defensive konnte sich weitenteils hervorragend auf die langen Bälle einstellen. Kurz vor dem Pausenpfiff dann eine Situation, über die, man sollte es fairerweise so sagen, zumindestens gestritten werden kann. Normaler Luft-Zweikampf an sich im TSG-Strafraum, eine Spielerin der Gastgeber geht zu Boden, und zum blanken Entsetzen des TSG-Lagers zeigt SR Burkhard Holst auf den ominösen Punkt, Strafstoß. Fakt ist, das sicherlich nicht jeder SR hier einen Strafstoß pfeift, vielleicht eine Kann-, sicherlich aber keine Muss-Entscheidung. Wie auch immer, Rafaela Meier zu Farwig lässt sich die Chance nicht entgehen, und verwandelt eiskalt zur 2:1-Pausenführung der SG. Sicherlich eine äußerst glückliche Führung der Gastgeber zur Pause. Denn es war noch nicht das Spiel der SG. Man operierte viel mit langen Bällen, darauf hatten sich die wirklich couragiert mitspielenden Gäste eigentlich sehr gut eingestellt. Der Drops war noch lange nicht gelutscht, die TSG würde in Durchgang 2 sicherlich nochmal angreifen wollen.

 

Als unmittelbar nach Wiederbeginn alle fast noch in der Kabine waren, stand es plötzlich dann 3:1 für das Wiese-Ensemble. Anstoß, der Ball gelangt zu Lena Biesler, die aus 18m halblinke Position auf das Tor hält. Keine besonders stramme “Klebe”. Aber die TSG-Torfrau war hier wohl mit ihren Gedanken noch in der Pause. Der Ball trudelt links unten ins Eck, unter der TSG-Torfrau hindurch ins Tor. Kategorie: Mindestens haltbar. War die SG jetzt mit Ach und Krach auf dem Weg zu einem standesgemäßen Erfolg? Mitnichten. Denn die TSG ließ nicht die Köpfe hängen, hielt weiter dagegen. Und sie belohnten sich sogar in der 55. Minute mit dem 2:3-Anschluss durch Mareike de Vries mit einem 14m-Schuss aus zentraler Position, diesmal unter gütiger Mithilfe von TW Jennifer Franz.Das Spiel stand auf der Kippe. Doch als Joana Gerdwilker in der 79. Minute, nach Hereingabe von rechts von Lena Biesler im Nachfassen am 5er das :2 markierte, war dann doch der Sieg in trockenen Tüchern, denn die Moral hatte die TSG dann doch nicht mehr. Die restlichen Minuten schaukelten sich dann unaufgeregt dem Abpfiff entgegen.

 

Fazit: Nicht schön, aber gewonnen. So könnte das Motto für die Gastgeber lauten. Das war ein hartes Stück Arbeit für die SG. Kompliment an die Gäste für eine sehr ordentliche Leistung.Platz 2 für die Wiese-Elf wurde aber untermauert.

 

Aufgebot SGB: 1 Jennifer Franz, 2 Julia Müller, 3 Janine Zobel, 4 Emily Habeck, 5 Anina Ruppelt (Kapitän), 8 Katharina Paul, 9 Lena Biesler, 10 Jana Schawe, 12 Nina Segermann, 14 Louisa Schröder, 15 Laura Linkemeyer

eingewechselt: 6 Joana Gerdwilker, 11 Rafaela Meier zu Farwig, 13 Johanna Oevermann

Trainer: Hans-Werner “Hansi” Wiese

 

Aufgebot TSG: 22 Saskia Sagwitz, 3 Radost Garlich, 4 Lina Brinkmann, 5 Eileen Urban, 7 Mareike de Vries, 9 Angelina Stroms, 10 Janne-Sara Neumann, 11 Fabienne Neugebauer, 12 Melissa Pieper, 13 Jennifer Ellebracht (Kapitän), 17 Marie Haßpecker

eingewechselt: 6 Beatriz Monteiro Pinto, 15 Kathrin Holtkämper

Trainer: Carsten Flottmann

 

Tore: 0:1 (22.) Stroms, 1:1 (30.) Biesler, 2:1 (45.) Meier zu Farwig per FE, 3:1 (46.) Biesler, 3:2 (55.) de Vries, 4:2 (79.) Gerdwilker

 

Gelb: SGB (0x)/TSG (1x)   Gelb-Rot und Rot: keine

 

SR: Burkhard Holst (Hunteburger SV)

 

nä. Spiel: Samstag, 22.04.2017, Anstoß: 15.00 Uhr, auswärts bei der SG Nahne/Schölerberg

 

http://www.fupa.net/tv/match/tv-01-bohmte-tsg-dissen-4218349-38023/chance-sg-tv-bohmte-ostercappeln-sv-schwagsto-2