Wieder nichts zu holen in Wellingholzhausen

Unsere ‚jungen Alten’ liefen stets Rückstand hinterher

Bohmte. Wellingholzhausen liegt unserer Herrenreserve einfach nicht. Erneut setzte es mit 22:26 eine klare Niederlage im Grönegau. Dabei liefen die ‚jungen Alten’ ständig einem Rückstand hinterher und bekamen den Rückraum nicht in den Griff. Zudem wurden im Angriff zu viele klare Torchancen vergeben. Am kommenden Wochenende müssen sie nun in Eversburg punkten, um den Platz in der oberen Tabellenregion zu behaupten.

Nach dem konzentrierten Training am Donnerstag, fuhren unsere Herren voller Energie nach Wellingholzhausen. Dabei konnte eine breit aufgestellte Mannschaft eingesetzt werden, so dass sie voll auf Tempo spielen konnten. Die Gastgeber hingegen setzten wieder auf ihre eingespielten Laufwege. Immer wieder kamen sie über den starken Mittelmann zu einfachen Toren. Unsere Herren liefen permanent einem Rückstand hinterher. Da auch im Angriff nicht die erspielten Torchancen verwandelt werden konnten, gingen die Hausherren verdient mit 14:12 in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit gingen unsere ‚jungen Alten’ konsequenter die Gegenspieler an, unterbanden die Laufwege besser und zwangen Wellingholzhausen zu schlechten Torwürfen. Die Partie verlief nun ausgeglichener, in der 46. Minute gelang unseren Herren erstmals der Ausgleich. Die Chance zur Wende war da, Wellingholzhausen fing an zu wanken. Dann gerieten unsere Herren allerdings in doppelte Unterzahl. Die Hausherren nutzten diese Gelegenheit und setzten sich entscheidend auf drei Tore ab. Dem Bohmter Angriffsspiel fehlte in den letzten Minuten die Abgeklärtheit, sich nochmal gegen die drohende Niederlage zu stemmen und Wellingholzhausen machte den buchstäblichen Deckel drauf. Am Ende verloren unsere ‚jungen Alten’ verdient mit 22:26.

Am kommenden Wochenende müssen sie nun wieder punkten, um den Tabellenplatz 4 zu behalten.

Mannschaftsaufstellung: Stefan Mellentin und Christoph Mathussek im Tor, Raphael Langer (5), Ansgar Wecks (4/2), Mark Oelgeschläger (4), Lars-Gunnar Handke (3), Mirko Poniewaz (2), Pascal Martin (2), Thomas Rehme (1), Tim Cameier (1), Ralf Wichmann, Sebastian Petschull, Tareq Kalfa, Jannis Rasch, Betreuerin Daniela Fiß