Fußball-Damen verlieren Kreispokal-Finale knapp und unglücklich

Damen-Kreispokal Osnabrück-Land 2015/2016, FINALE

 

SG TV 01 Bohmte/Ostercappeln/Schw.   vs.   TuS Glane   2:3 (1:0)

                                     

 

Final Countdown im diesjährigen Damen-Kreispokal-Wettbewerb, ausgetragen im Sportpark Ovelgönne. Beteiligt am Freitagabend auch das Team um Fußball-Ökonom Hans-Werner “Hansi” Wiese. Vor einer Wahnsinns-Kulisse ausgetragen, die diesem Finale einen tollen und vor allem würdigen Rahmen gab, trafen unsere heimischen Damen auf den Ligakonkurrenten, Ligaprimus und bereits festehenden Meister aus Glane. Natürlich wollte die SG unbedingt diesen Titel gewinnen, musste am Ende jedoch denkbar knapp und auf sehr unglückliche Weise den Gästen bei der Siegerehrung durch den Spielausschuss-Vorsitzenden des NFV Kreis Osnabrück-Land, Lars Haucap, den Vortritt lassen.

 

Zunächst wurden die Gäste vor dem Anpfiff von den SG-Spielerinnen, in persona Kapitänin Rafaela Meier zu Farwig, mit einem Blumenstrauß und einer Flasche Sekt für die errungene Meisterschaft geehrt. Aufgrund der Tabellen-Situation in der Liga gingen die Gäste natürlich favorisiert ins Spiel, konnten diese Rolle in Durchgang 1 aber zunächst nicht ausspielen. Bei sehr sommerlich-heißen Bedingungen ließen es beide Mannschaften spielerisch und läuferisch dosiert angehen, so das sich eine erste Halbzeit ohne nennenswerte und große Höhepunkte den zahlreichen Besuchern präsentierte. Die Fans beider Lager gaben ihr Bestes, um ihre jeweiligen Spielerinnen so gut es ging zu pushen. Einzig vielleicht eine Chance von Torjägerin Rafaela Meier zu Farwig aus Minute 5 wäre zu erwähnen, als sie nach Zuspiel von Katharina Paul aus 6m halbrechte Position knapp verzog. So schaukelte sich dann das Spiel mehr oder weniger unaufgeregt dem Halbzeitpfiff entgegen, nichts deutete an sich auf einen Torerfolg noch vor der Pause hin. Doch dann fiel er doch noch, wie aus dem Nichts, der erste Treffer des Spiels, und zwar für die gastgebende SG in Minute 43. Joana Gerdwilker erkämpft sich im Halbfeld den Ball, und zieht dann aus 20m einfach mal ab. Der Ball rauschte ins rechte untere Eck zur umjubelten SG-Führung. Dann war Pause.

 

Doch lange sollte die Freude im Lager der Gastgeberinnen ob der unverhofften 1:0-Führung nicht währen. Denn kaum SR Malgaz den 2. Durchgang freigegeben, stand es auch schon 1:1. Lea Niebusch setzt sich im Halbfeld gegen 3 nicht energisch genug störende SG-Abwehrspielerinnen durch, passt auf Elena Folsche, die freistehend mit einem halben Drehschuss aus 6m den Ausgleich markierte. Dieser Ausgleich sollte so ein klein wenig den 2. Durchgang prägen, denn die Gäste wurden sukzessive klar spielbestimmend, während sich bei den Gastgeberinnen wohl so etwas wie kleiner psychologischer Knacks eingeschlichen haben musste. Zum Teil kam die SG minutenlang nicht mehr aus der eigenen Hälfte, immer dominanter wurden die TuS-Spielerinnen. Das dann aber noch ein Eigentor die Gäste in Front bringen sollte, ließ die unglückliche Note für die SG anwachsen. Ein Freistoß von der linken Glaner Angriffsseite kam scharf in den Fünfer, und wurde letztlich von einer SG-Akteurin ins eigene Netzt abgefälscht. Wie gesagt unglücklich ja für die SG, aber dem mittlerweile existenten Spielverlauf angemessen die Gäste-Führung. Da von der SG kaum noch echte Offensiv-Impulse kamen, war nicht zwingend davon auszugehen, das die Heimischen nochmal ins Spiel kommen würden. Doch alter Spruch: “Die Hoffnung stirbt zuletzt”. Und diese wurde in der 83. Minute erfüllt, als beinahe niemand mehr damit rechnete. Nach gewonnenem Zweikampf im Mittelfeld konnte die SG den Ball nochmal lang nach vorne tragen, der aber dem ersten Eindruck nach in der TuS-Torfrau eine sichere Abnehmerin finden würde, auch die TuS-Abwehrspielerin stellte ihren Dienst ob der trügerischen Sicherheit ein. Doch Torjägerin Rafaela Meier zu Farwig lief die Torfrau trotzdem an, diese begann zu tändeln, und auf einmal konnte Meier zu Farwig ihr den Ball abnehmen, und ihn zum 2:2-Ausgleich ins leere Tor schieben. Sollte es nun ein evtl. Elfmeterschießen geben? Mitnichten. Denn 2 Minuten vor dem Abpfiff die einzigste krasse Fehlentscheidung des SR. Dieser wertet ein klares Foulspiel, welches 1m außerhalb des SG-Strafraum stattfand, als im Strafraum geschehen, und zeigte zum blanken Entsetzen der Heimischen auf den ominösen Punkt. Kapitänin Marlena Rottmann ließ sich dieses überraschende Geschenk nicht entgehen, und verwandelte sicher und eiskalt zur 2:3-Führung. Kurz danach war Abpfiff, was extrem hängende Köpfe auf Seiten der Gastgeberinnen, und Jubelarien, unterstützt von knallbunter Pyro-Technik der zahlenmäßig äußerst starken Glaner Fan-Kolonie, des TuS-Lagers. Lars Haucap nahm dann die Siegerehrung vor, überreichte beiden Teams einen Pokal und einen Ball. Eine Stunde nach Abpfiff war der größte Frust bei den SG-Akteurinnen aber passe, und es wurde bis weit nach Mitternacht an der Ovelgönne toll und lautstark mit dem eigenen Anhang gefeiert.

 

Fazit: Pyro in Bohmte — einfach sensationell. Aufgrund der 2. Hälfte ist sicher festzuhalten, das der Kreispokal-Sieg 2016 des TuS Glane vollauf in Ordnung geht, weil auch die SG zu wenig Impulse dagegen setzte. Doch letztlich war das Zustandekommen des Endergebnisses natürlich brutal und in allerhöchstem Masse unglücklich für die Gastgeberinnen. Trotzdem ist das Erreichen des Endspiels als toller Erfolg zu werten, und das Wiese-Team wird ja auch den Sieger TuS Glane in den Bezirkspokal-Wettbewerb 16/17 begleiten. Darüber sollte man sich auch freuen. Ein Spiel ging zuende, welches einen wunderschönen und würdigen Rahmen hatte, vom Zuschauerzuspruch her und auch vom Bewirtungs-Aufwand, den Renate Köhler und ihr Team zu bewältigen hatten. Dieses drückte auch Lars Haucap bei der Ansprache zur Siegerehrung aus.

 

Aufgebot SGBO: 1 Monika Klöker, 2 Alexandra Dirkes, 4 Joana Gerdwilker (80. 16 Louisa Linkemeyer), 5 Anina Ruppelt, 6 Anna-Lena Simon (60. 9 Wiebke Kovermann), 7 Katharina Paul, 10 Jana Schawe, 11 Rafaela Meier zu Farwig (Kapitän), 12 Nina Segermann, 13 Rike Küppers, 14 Michaela Westermeyer

ohne Einsatz: 3 Julia Schröder, 8 Yasmin Conde Des, 15 Emily Habeck

Trainer: Hans-Werner “Hansi” Wiese

 

Aufgebot TuSG: 1 Corinna Hölscher, 2 Judith Raske, 3 Lea Niebusch, 7 Saskia Tigges, 8 Svea Börs (52. 5 Sabrina Wittig), 9 Elena Folsche (83. 15 Julie Sprehe), 10 Marlena Rottmann (Kapitän), 11 Evelyn Bertermann, 14 Carla-Maria Dreyer, 16 Nora Dreyer (46. 13 Katharina Jürgens), 18 Marie-Christin Uchdorff (88. 12 Katharina Hagedorn)

ohne Einsatz: 19 Lara Niemann (ETW), 4 Alexandra Obermeyer, 6 Nicole Spiller

Trainer: Thomas Niebusch

 

Tore: 1:0 (43.) Gerdwilker, 1:1 (46.) Folsche, 1:2 (61.) Eigentor, 2:2 (84.) Meier zu Farwig, 2:3 (88.) Rottmann per FE

 

Gelb: SGBO (1x)/TuSG (0x)   Gelb-Rot und Rot: keine

 

SR: Özcan Malgaz (SC Melle 03)   SRA: Berkay Malgaz, Luca-Michele Strignano

 

 

Das Spiel in bewegten Bildern:

http://www.fupa.net/tv/match/tv-01-bohmte-tus-glane-3481794-15803/chance-sg-tv-bohmte-ostercappeln-sv-schwagsto-5