Fußball-2. Herren gewinnt ein am Ende unwürdiges “El Kreisclassico”

1. Kreisklasse Nord B OS-Land 2015/2016, 9. Spieltag

SC Herringhausen I     vs.     TV 01 Bohmte II     3:4 (2:0)

                              

 

Freitagabend, Kanalstadion Herringhausen, Flutlichter brannten, Bratwurst-Geruch schwebte durch die Luft, ordentlicher Zuschauerzuspruch. Es stand also mal wieder auf dem Programm, das “El Kreisclassico”, das ewig brisante Gemeinde-Derby zwischen Herringhausen und Bohmte. Am Ende siegte das Team um Cheftrainer Eric Brinkmeier glücklich. Doch angesichts der furchtbaren Umstände, vor allem in den letzten 30 Minuten, kann das nur als nebensächliches Resultat des Abends angesehen werden. 

 

Selbst die kurzfristige Umbesetzung auf der SR-Position von Tim Eichmeyer auf den Kreisliga-erfahrenen Frank Rust konnte nicht verhindern, das diese Begegnung unter fast schon skandalösen Umständen zuende ging. Das unter den Protagonisten auf dem grünen Rasen Derby-Flair aufkommen und vielleicht auch bis an die Grenzen des Erlaubten gefightet werden würde, das war sicher allen Beteiligten im Vorfeld bewusst. Doch an diesem Abend wurde, hauptsächlich in den letzten 30 Minuten, so manche Grenze überschritten. Das ein Fußballspiel am Ende so derartig aus dem Ruder laufen kann, das stellt man sich einfach in seinen schlimmsten Träumen nicht vor. Jeder der Beteiligten des gestrigen Abends, ob mitschuldig an dem Dilemma oder nicht, sollte sich mal an seine eigene Nase fassen und hinterfragen, ob er sich wie ein erwachsener Mann auf dem Feld verhalten hat. Dabei deutete in Durchgang 1 zunächst nichts auf eine derartige Eskalation hin. Bohmte in Minute 2 gleich mit der ersten Chance des Spiels, doch SCH-Keeper Johann Dercho konnte einen abgefälschten Fernschuss von Eudard Reimer soeben noch über die Latte drehen. Weiter wurde sich gegenseitig, incl. leichterer, an sich nicht nennenswerter, Sticheleien beackert, ohne aber grössere Torgefahr. Praktisch aus dem Nichts aber in Minute 12 das 1:0 für die Gastgeber. Mustafa Yakar spielt im Halbfeld einen völlig unnötigen Querpass, der Ball fällt Torben Bokämper, ca. 25m zentrale Position vorm TV 01-Gehäuse vor die Füße. Dieser zieht einfach mal ab, und unhaltbar für TV 01-Keeper Matthias Lange schlägt das Ding im linken Winkel ein. Sukzessive erhöhten sich nun, gleichermassen von beiden Seiten aus, die kleineren Nickeligkeiten und Sticheleien. In der 29. Minute unterbrach deshalb SR Rust kurz die Partie, bat beide Mannschaftsführer zu sich, und nahm diese ins Gebet, das diese Kindergarten-Aktionen ein Ende haben sollten. Zunächst sollte diese deutliche Ansprache auch gefruchtet haben. Der TV 01 wirkte etwas geschockt, fand keinen wirklichen Zugriff aufs Spiel. Man konnte sich zwar auch eine gewisse Anzahl an Chancen erarbeiten, diese wurden aber zu selten konsequent zuende gespielt. Die SCH-Defensive konnte zudem das Sturmduo Eduard Reimer/Julian Gartmann weitestgehend aus dem Spiel nehmen. Ein verteiltes Spiel präsentierte sich den Besuchern. Dann plötzlich in der 30. Minute aber gar das 2:0. Langer Ball von Timo Pundt auf den Ex-Bohmter Philipp Oelmeyer, TW Lange kommt zu zögerlich aus seinem Gehäuse, und Oelmeyer konnte seinen Ex-Teamkollegen aus der letztjährigen A-Jugend der SG Bohmte/Herringhausen aus 16m überlupfen. Ein echtes Brett bis dato für den TV 01. Den Bohmtern sollte bis zum Pausenpfiff nichts konstruktives mehr gelingen. So ging es mit einem nicht unverdienten 2:0 für den SCH, der einfach gnadenlos effektiv im Abschluss war, in die Pause. Emotional und nickelig zu gleichen Teilen (je 1x Gelb), aber bis hierhin noch alles einigermaßen im Rahmen.

 

Knapp 15 Minuten in Durchgang 2 sollte es auch zunächst so bleiben, bis sich dann ab Minute 58 die Ereignisse förmlich überschlugen. Im Mittelfeld wird der bereits verwarnte Andre Pantke gefoult, kommt aus dem Gleichgewicht. Im Nachgang des Fouls, das zwar einleitend, aber nicht ausschlaggebend war, leistet sich Pantke ein rüdes Einsteigen gegen TV 01-Akteur. Dieses hatte nun eine schwere Rudelbildung zur Folge. Infolgedessen leistete sich Mustafa Yakar eine Tätlichkeit gegen Pantke. Hätte der SR diese Tätlichkeit mitbekommen, wäre glatt Rot für Yakar die logische Konsequenz gewesen. Hier sei Pantke Respekt gezollt, denn jeder andere Fußballer wäre umgefallen, und hätte den sterbenden Schwan markiert. Stattdessen bestrafte SR Rust nur Pantkes Einsteigen mit Gelb. Und 2x Gelb heißt Gelb-Rot. Gerechtfertigt, aber genauso gerechtfertigt wäre Rot gegen Yakar gewesen. Bohmte fortan also in Überzahl, und das Geschehen wurde immer hitziger, unangenehmer und unschöner. Der TV 01 witterte Morgenluft, das Spiel drohte zu kippen. Doch durch viele Ungenauigkeiten im Pass-Spiel machten sich die Bohmter immer wieder das Leben selbst schwer, gestatteten dem SCH immer wieder Chancen. Doch dann fiel der Anschlusstreffer in Minute 66 doch. Eduard Reimer tankt sich auf der rechten Seite zur Grundlinie durch, passt zurück auf Julian Gartmann, der aus 8m zentrale Position das Leder unhaltbar in die Maschen hämmert. Doch postwendend fiel das 3:1. Ecke SCH, und aus dem Gewühl heraus trifft Johannes Kress. Bohmte schien dran gewesen zu sein, und nun das. Das Gift und der Pfeffer im Spiel quoll aus allen Poren. Doch der TV 01 schüttelte sich nur kurz. Bereits knapp 2 Minuten später war der Anschluss wieder hergestellt. TW Dercho kann einen abgefälschten 25m-Strahl von Marcel Frese nur abklatschen lassen, und Constantin Plöger ist zur Stelle, staubt aus 4m ab. Wimpernschläge später der Ausgleich. Sergej Dinges tanzt an der Grundlinie zwei SCH-Verteidiger aus, passt zurück auf Eduard Reimer, der aus 12m flach ins rechte untere Eck trifft. Hier ging es nun beidseitig nur noch mit offenem Visier zur Sache, die Trainer hatten von außen praktisch keine Möglichkeit mehr einzugreifen, auf ihre Spieler einzuwirken, taktische Vorgaben komplett überm Haufen. Es wurde immer bösartiger, auf dem Feld, und teilweise auch abseits des Feldes. Dann eine schlimme Szene. Henrik Meyer blieb nach einer Flanke liegen und krümmte sich vor Schmerzen. Den Gästen bot sich zunächst das Bild, das sich Meyer durch einer SCH’ler verletzte, was zu sofortigen Beleidigungen und beidseitig lautstark geführten Diskussionen führte. Kurz darauf verbreitete sich dann aber, das es ohne Fremdeinwirkung zu der schweren Bänderverletzung kam. Ein anfangs vermuteter Schien- und Wadenbeinbruch konnte durch den am Platz anwesenden Vereinsarzt und Sportmediziner Dr. Michael Karsch nicht bestätigt werden. Das Spiel wurde für 20 Minuten unterbrochen, Meyer musste per Krankenwagen in das Krankenhaus nach Ostercappeln gebracht werden. Dann kamen die Teams aus der Kabine zurück, 3:3 stand es, und die Provokationen, Nickeligkeiten, Sticheleien und Beleidigungen schraubten sich weiter in schwindelerregende Höhen. Immer wieder Rudelbildungen, immer wieder Unterbrechungen. SR Rust war sprichwörtlich wirklich “die ärmste Sau” auf dem Platz. So oft wie Rust manchmal wirklich dazwischen schreien musste, um diese und jene Situation zu entzerren, muss er kurz vorm Herzinfarkt gestanden haben. Er war wirklich ein sehr guter Spielleiter, aber beide Mannschaften erzwangen es förmlich, das ihm das Spiel immer mehr aus den Händen glitt. Spieltechnisch gesehen war Bohmte bis dato klar tonangebend, der SCH wehrte sich nach Leibeskräften gegen das drohende 3:4. Mittlerweile war man, incl. der Unterbrechung, bei Minute 107 angekommen, das fiel es dann doch. Nach demselben Muster wie beim 3:3 erzielte es Eduard Reimer auf Vorlage von Marcel Frese. Danach ließ sich Reimer aber zu einer dummen Torjubelaktion direkt vor dem SCH-Block hinreißen. Sämtliche Flüssigkeiten und Becher flogen in seine Richtung, SR Rust zog sofort die Ampelkarte für Reimer. Das Spiel stand am Rande des Abbruchs, nur noch Rudel, nur noch Schreierei. In einer dieser Rudel dann noch 2x glatt Rot, einmal für Tristan Buse, der sich nach einem Foul von Kress wohl zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ. In diesem Atemzug mischte sich dann SCH-Keeper Dercho ein, und muss wohl ebenfalls eine Tätlichkeit, oder sonstige Unsportlichkeit begangen haben. Nun standen fast alle Feldspieler beider Lager auf einem Haufen, einzig die Fans beider Lager standen eng und freundschaftlich beisammen. Auch als Schiedsrichter Rust dann glücklicherweise abpfiff, beruhigten sich die Gemüter nur schwer.So ein Derby gab es noch nie und wird es hoffentlich nie wieder geben, denn es lief zum Schluss aus dem Ruder.

 

Fazit: Ein Satz nur zum Sportlichen. Ein Unentschieden wäre sicher gerecht gewesen. Aber vor allem in den letzten 30 Minuten spielte sich ein unschönes, dem Fußball nicht würdiges Szenario auf dem Platz ab. Einfach nur: Ohne Worte. Sowas wie in den letzten 30 Minuten will kein Mensch sehen.

 

Aufgebot  SCH: 1 Johann Dercho, 2 Tom Schütze (63. 14 Sascha Lehmkuhl), 3 Jascha Meier (69. 15 Andre Fehrs), 5 Andre Pantke (Kapitän), 7 Timo Pundt, 8 Per Claushallmann, 9 Johannes Kress, 11 Torben Bokämper, 11 Philipp Oelmeyer, 12 Andreas Janza, 13 Mirko Pundt

ohne Einsatz: 4 Florian Helm, 6 Ken Klenke

Trainer: Michael Klingenberg

 

Aufgebot TV01: 1 Matthias Lange, 3 Constantin Plöger, 4 Mustafa Yakar, 6 Marcel Frese, 9 Eduard Reimer, 10 Julian Gartmann (Kapitän), 12 Silas Steven, 15 Henrik Meyer (78. 13 Tobias Schierbaum), 17 Nico Johannsmeyer (58. 19 Sergej Dinges), 18 Tristan Buse, 25 Matthias Massmann

ohne Einsatz: keiner

Trainer: Eric Brinkmeier

 

Tore: 1:0 (12.) Bokämper, 2:0 (30.) Oelmeyer, 2:1 (66.) Gartmann, 3:1 (67.) Kress, 3:2 (69.) Plöger, 3:3 (72.) Reimer, 3:4 (90.+4) Reimer

 

Gelb: SCH (3x)/TV01 (6x)   Gelb-Rot: SCH (1x)/TV01 (1x)   Rot: SCH (1x)/TV01 (1x)

 

SR: Frank Rust (Bramsche)

 

nä. Spiel: Freitag, 30.10.2015, Anstoß: 19.00 Uhr, im Sportpark Ovelgönne gegen SF Lechtingen II