Saisonstart der 1. Damen im Volleyball

IMG_9887

Am Samstag, den 26.09.2015 begrüßte die Damenvolleyballmannschaft des TV01 Bohmte den TSV Venne und den TV Schledehausen zu die ersten zwei Heimspielen der Saison.

Es sollte ein außergewöhnlicher Start mit unvorhersehbaren Hürden werden.

Durch eine im Training zugezogene Verletzung fiel die Stellerin der Mannschaft zwei Tage vorher für die nächsten Wochen aus.

Jetzt musste Trainer Andreas Tissen komplett umstrukturieren. Corinna Gronemann, sonst im Angriff, hatte im Training noch knapp eine Stunde Zeit sich, in dem für die Mannschaft seit dieser Saison ohnehin neuem System, auf die Stellerposition einzustellen. Durch ihre Spielerfahrung und ihren Kampfgeist gelang ihr dieses aber außerordentlich gut.

Das gesamte Team zeigte einen klasse Zusammenhalt und Willen auch in dieser Situation im ersten Spiel gegen den TSV Venne bestehen zu wollen. Diese Tatsache spiegelt auch die Entwicklung und Leistungssteigerung unter der Leitung von Andreas Tissen wieder.

Es wurde als Einheit, trotz einiger Schwachpunkte, die zum Vorschein kamen, um jeden Ball gekämpft. Resultat war ein spannendes, ausgeglichenes Spiel, gegen den letzte Saison noch höherrangig spielenden Gegner Venne. Der TSV siegte schlussendlich verdient mit 3:1 Sätzen (23:25; 19:25; 27:25; 16:25)

Das zweite Spiel gegen den TV Schledehausen startete durch einen Eintragungsfehler des Schiedsgerichtes bei der Bohmter Aufstellung völlig chaotisch.

Da die gegnerische Mannschaft einer Berichtigung der Aufstellung nach Beginn des Satzes nicht zustimmte, hieß es im „Bauernsystem“ zu spielen. Jeder musste stellen, Außenangreifer wurden zu Mittelangreifern und andersherum. Nach kurzer Irritation fingen sich die Bohmter Damen schnell wieder und meisterten die Situation als Einheit ruhig und gelassen mit einem souveränen 25:19 Satzgewinn.

Das restliche Spiel konnte mit der geplanten Aufstellung gespielt werden.

Das Wissen  auch in so einer chaotischen Situation als Team zu funktionieren, gab Selbstsicherheit und führte zu dem deutlichen 3:0 Sieg (25:19; 25:15; 25:15) .