Fußball-1. Herren wirft Landesligist Dinklage nach Galavorstellung aus dem Pokal

Krombacher-Bezirkspokal Weser-Ems 2015/2016, Achtelfinale

 

TV 01 Bohmte I     vs.     TV Dinklage 04 I     4:1 (2:1)

(Bezirksliga)                   (Landesliga)

                      

 

Das macht den unvergleichlichen Charme der Ovelgönne aus, am Mittwochabend bebte sie wieder. Es war Pokal-Time. Eines dieser vielbeschworenen Duelle des Davids (Bohmte) gegen den Goliath (Dinklage). Das Team um den heute abwesenden Cheftrainer Christian Heyer (brilliant vertreten durch Malte Henrichs) hatte im Achtelfinale eine Herkules-Aufgabe zu bewältigen. Der Landesligist TV Dinklage 04 gab seine Visitenkarte im Sportpark Ovelgönne ab. Allein das Erreichen des Achtelfinals ist schon als großer Erfolg für den TV 01 Bohmte zu werten, doch das die Mannschaft dem noch einen draufsetzen konnte, das hat sie absolut ihrer Galavorstellung am Mittwochabend zu verdanken.

 

Die Favoritenrolle war im Vorfeld natürlich mehr als eindeutig verteilt. Sie lag einzig auf Seiten des Landesligisten aus dem südoldenburgischen Kreis Vechta. Doch Bohmte, u.a. verzichtend auf Dominique Schierbaum, Daniel Noldt und beide Stammtorhüter, ging dieses Spiel hochmotiviert, mit jeder Menge Kampfeswillen, an. Daran änderte auch nichts die gewisse Portion Respekt, die man naturgemäß vor dem Gegner hatte. Über die gesamte Spielzeit hinweg zeigte die Mannschaft eine hohe Laufbereitschaft und konsequentes Pressing gegen Ball und Gegner. Die Abwehr stand bombensicher, gestattete den Gästen kaum mal eine wirkliche Torchance. Den Spielern des TVD 04 merkte man früh doch eine gewisse Verunsicherung ob der Bohmter Spiellaune an, sie hatten vielleicht auch nicht mit einem derart starken TV 01 gerechnet. Das ständige Pressing zahlte sich dann auch schon bereits in der 19. Minute aus. Rene Frese, profitierend von Abstimmungsproblemen in der Dinklager Hintermannschaft, erkämpft sich im Strafraum den Ball, und ließ TVD-Keeper Frank Lange mit einem Flachschuß keine Abwehrmöglichkeit, 1:0. Der krasse Aussenseiter führte, die Zuschauer bereits jetzt aus dem Häuschen. 5 Minuten später verließen Fabian Habeck wohl etwas die Nerven, als er nach Zuspiel von Niclas Fricke plötzlich frei vor TW Lange stand, an diesem jedoch scheiterte. Bohmte gönnte sich nun eine kurze Verschnaufpause, ohne dadurch aber an Aggresivität zu verlieren. Zwar musste man dadurch in der 38. Minute die bis dato einzigste, ernsthafte Torchance der Gäste zulassen, als im Zuge einer Linksflanke plötzlich dre TVD-ler frei vor TW Matthias Lange auftauchten, der Kopfball aber am Pfosten vorbeigesetzt wurde. Doch das weckte Bohmte quasi wieder etwas. Konter, Mert Demirci bringt eine halbhohe Flanke, die von der Gäste-Abwehr nicht geklärt werden konnte, dadurch Niclas Fricke in freie Schußposition kommt, und das 2:0 markierte. Jubel-Orkane wehten durch den Bohmter Sportpark. Das Dinklage überhaupt noch vor der Pause zum Anschlusstreffer kam, haben sie dem einzigen Schwächemoment des ansonsten bärenstarken Matthias Lange zu verdanken, der den Ball nach einer Flanke nicht festhalten konnte, und Steffen Espelage abstauben konnte. Dann pfiff der wirklich exzellente SR Julian Meckfessel zur Pause. Wer hätte das gedacht, das der Underdog führen würde, und das auch noch hochverdient?

 

Einzigste Frage in der Halbzeitpause unter allen Besuchern: “Wer ist hier eigentlich der Landesligist, Bohmte oder Dinklage?” Hatte man gedacht, das Dinklage sich nach dem bisher Erlebten in der Kabine einmal richtig schütteln würde, und sich im Laufe von Halbzeit 2 über kurz oder lang durchsetzen würde, sah man sich getäuscht. Denn der an diesem Abend alles überragende Rene Frese spielt mit 3 Gegenspielern Katz und Maus, seinen Schuss setzte er aber leider ans Außennetz. Bohmte war sofort wieder voll da, spielte sich, gegen eine ob der spielerischen Dominanz der Bohmter streckenweise sogar überfordert wirkende TVD-Defensive, teilweise sogar in einen Rausch. Man machte das richtig gut, gestattete Dinklage fast keinen Zentimeter Raum. Naturgemäß blieb, vor allem unter den mehr als zufriedenen Bohmter Fans, immer noch eine gewisse Portion Skepsis, ob ihr Team das überaus hohe Niveau bis zum Schlusspfiff würde halten können. Doch diese Skepsis wich zunächst in der 53. Minute grenzenlosem Jubel. Langer Ball in die Spitze, Gäste-TW Lange steht zu weit vor seinem Kasten, Rene Frese ist eher am Ball, kann Lange umlaufen und aus 20m ins leere Tor schieben. Dinklage böse geschockt, sie wirkten irgendwie am Boden. Beim Landesligisten lief fortan rein gar nichts mehr zusammen, ihnen fiel nichts mehr ein, zu überragend an diesem Abend einfach die Kampfkraft und Spielfreude des TV 01. Nach Belieben kontrollierte Bohmte bis zum Schlusspfiff Ball und Gegner, hatte seinen Torhunger aber noch nicht gestillt. In der 79. Minute spielt der eingewechselte Claas Seidel in die Gasse auf “Man of the match” Rene Frese, und dieser kann mit einem Tunnel gegen den Keeper aus 7m sein drittes Tor der Begegnung erzielen. Alle wussten nun, Bohmte hat d i e SENSATION vor Augen. Zwar hätte es evtl. 5 Minuten vor dem Abpfiff einen zweiten Dinklager Treffer geben können, doch im Nachgang eines Eckballs konnte Luca Oevermann den Torschuss-Versuch von der Linie klären. Das war es dann entgültig, der Landesligist steckte auf. Der TV 01 Bohmte steigerte seinen Erfolg nocheinmal auf Qualifikation für das Bezirkspokal-Viertelfinale. Schlusspfiff dann, und was dann an der Ovelgönne abging, kann sich sicher jeder vorstellen.

 

Fazit: War das eine hammergeile Performance, ein galaktischer Kick des TV 01 Bohmte. Trainer Stefan Stuckenberg vom TVD attestierte den Bohmtern sogar klares Landesliga-Format. Nun empfängt Bohmte, vermutlich am Karsamstag 2016, den nächsten Landesligisten, den SV Vorwärts Nordhorn, an der Ovelgönne. In dieser Form ist auch in diesem Spiel allemal etwas drin für die Heyer-Jungs. Dann wäre man im Final Four, ohje, man mag gar nicht daran denken. Super Jungs, einfach nur klasse, was geboten wurde. Und ganz nebenbei sollte das Gestrige auch eine Menge Auftrieb für die kommenden Aufgaben in der Meisterschaft geben. Weiter so.

 

Aufgebot TV01: 21 Matthias Lange, 4 Ralf Möllering, 5 Ralf Michael (73. 11 Claas Seidel), 6 Tobias Fricke, 8 Daniel Meier zu Farwig (Kapitän – 34. 13 Sebastian Warhus), 9 Rene Frese, 12 Mert Demirci, 16 Niclas Fricke, 17 Fabian Habeck (82. 20 Luca Oevermann), 18 Yusuf Bakir, 19 Robin Röcker

ohne Einsatz: 14 Luka Stegmann

Trainer: Malte Henrichs (i.V. für Christian Heyer)

 

Aufgebot  TVD: 1 Frank Lange, 3 Chris Neteler, 5 Tobias Nordlohne (76. 20 Tobias Blömer), 7 Michael Bockhorst (Kapitän), 8 Steffen Gausselmann, 9 Steffen Espelage, 10 Sedat Ablak (61. 19 Dennis Wehrmann), 12 Daniel Nuxoll, 13 Florian Erk, 16 Burhan Ablak, 18 Tobias Schwermann

ohne Einsatz: 21 Andre Brinkmann (ETW), 4 Sören Gausselmann, 6 Joscha Lampe, 11 Kevin Dahlmann, 14 Franz Jakuschweski

Trainer: Stefan Stuckenberg

 

Tore: 1:0 (19.) Frese, 2:0 (40.) N. Fricke, 2:1 (43.) Espelage, 3:1 (54.) Frese, 4:1 (79.) Frese

 

Gelb: TV01 (1x)/TVD (4x)   Gelb-Rot und Rot: keine

 

SR: Julian Meckfessel (TSG 07 Burg Gretesch)   SRA: Lennart Albers, Martin Farys

 

nä. Spiel: Sonntag, 13.09.2015, Anstoß: 15.00 Uhr, im Sportpark Ovelgönne gegen BW Hollage I