Fußball-1. Herren beendet eine am Ende noch grandiose Saison 14/15

Bezirksliga Weser-Ems Staffel 5 2014/2015, 30. Spieltag

Spielverein 16 Osnabrück I   vs.   TV 01 Bohmte I     0:4 (0:1)

                            

 

Gute Nacht Freunde, es wird Zeit für uns zu gehen, denn die Spielzeit 14/15, wir haben sie gesehen. Am späten Samstagnachmittag knipste das Team um Christian Heyer, am altehrwürdigen Blumenhaller Weg in Osnabrück bei Aufsteiger Spielverein 16, mit einem am Ende fulminanten 4:0-Auswärtssieg (dem höchsten Tagessieg des Spieltags) das Licht der Saison 14/15 in der Bezirksliga aus. Nur dank des schlechteren Torverhältnisses wurde man am Ende dieser noch grandiosen Saison nicht sogar noch Fünfter, sondern “nur” Sechster. Somit darf man sich nun auf eine erholsame Sommerpause freuen, und den Akku für eine ähnlich erfolgreiche Bezirksliga-Saison 15/16 wieder aufladen.

 

Frei und unbelastet konnte der TV 01 aufspielen, während der Gastgeber bis zur letzten Sekunde noch in den Abstiegskampf verstrickt war. Dementsprechend begann dann auch diese letzte Partie. SV 16 mit dem, sprichwörtlich gemeinten, “Schaum vor dem Mund”. Bohmte, fast in Bestbesetzung angetreten, war aber keinesfalls gewillt, hier und heute freiwillig irgendwelche Punkte herzugeben. Die Gastgeber waren heiss wie “Frittenfett”, das merkte man ihrer Körpersprache deutlich an. Sie wollten sich nicht auf die Ergebnisse der Konkurrenz verlassen. Man brachte gleich viel Tempo ins Spiel, erarbeitete sich in den ersten 30 Minuten einige gute Tormöglichkeiten. Die erste Ecke für die Gastgeber gleich nach 3 Minuten. Dann haut u.a. Florian Tinzmann in der 9. Minute aus 18 Metern knapp über die Latte. Daniel Rehers taucht in der 24. Minute frei vor TW Florian Dirkes auf. Dieser kann soeben noch mit einer glänzenden Fußabwehr retten. Direkter Freistoß aus 25 Meter in der 27. Minute. SV-Spielertrainer Tim Stein nagelt das Leder an die Latte. Bohmte fand bis dato irgendwie noch nicht den Weg zu einer guten Torchance, aber wehrte sich vorbildlich, schenkte rein gar nichts ab. Doch dann schien sich eine Art Blockade in den Köpfen der Gastgeber gebildet zu haben, die merkten, das es wohl doch eine sehr, sehr mühevolle Geschichte werden würde, gegen den heutigen TV 01 zum Erfolg zu kommen. Ihre Aktionen wurden fahriger, die Abwehr löchriger, vielleicht dann auch eingedenk des ungewissen Ausgangs der anderen Spiele. Zudem warf nun der TV 01 seinen Turbo endlich an. In der 30. Minute dringt Rene Frese in den Strafraum, lässt 3 Abwehrspieler aussteigen, wird bei seinem Torschuss im allerletzten Moment aber noch geblockt. Dann die 34. Minute, der Moment, der den Lauf des Spiel entgültig verändern sollte. Einer dieser typischen, brandgefährlichen und geilen Konter, die das Bohmter Spiel in dieser Saison ein ums andere mal auszeichneten. Der wieselflinke Claas Seidel setzt sich über rechtsaussen durch, passt fast von der Strafraumgrenze hart und flach, an Freund und Feind vorbei Rtg. linkes 5-Meter-raum-Eck, wo Rene Frese hereingelaufen kommt, und den Ball fast aus spitzem Winkel über die Torlinie befördert. Führung TV 01. Bange Blicke nun der Gastgeber auf die anderen Plätze ob des Zwischenstandes. Ein Tor für den SV Melle Türkspor hätte den Abstieg des SV 16 bedeutet. Der SV 16 wechselte sofort, brachte Alen Krbuljic für den leicht angeschlagenen Lutz Niemeyer. 2 Minuten vor der Pause segelt dann, an Freund und Feind vorbei und halbhoch, eine Ecke von Tim Stein frei vorm Bohmter Tor durch. Doch bis zur Pause passierte nichts mehr. Kleines Kuriosum: Der exzellente SR Thole zeigt 2 Minuten Nachspielzeit an, pfeift aber schon 20 Sekunden später ab.

 

Würde in Durchgang 2 nun ein schwarz-gelbes Monster-Inferno über den TV 01 hereinbrechen, die ca. 120 Zuschauer (davon wieder einmal mehr als die Hälfte aus Bohmte mit Fanbus angereist) einen um sein Leben kämpfenden Gastgeber erleben? Diese Frage wurde schon nach 90 Sekunden mit einem klaren Nein beantwortet. Den SV 16 vollkommen auf dem falschen Fuß erwischt, bedient in der 47. Minute der überragende Claas Seidel, den noch überragenderen Rene Frese, der mit seinem 2. Tor des Tages das 0:2 markierte. Das war es dann mit Körpersprache und Psyche der Gastgeber, bei konsequenterer Spielweise hätte es richtig bitter für die Blumenhaller werden können. Zwar verzeichneten sie in der 51. Minute noch einmal eine Großchance, als Daniel Rehers aus 14 Metern knapp über die Latte zieht, ihnen in der 71. Minute auch noch ein klarer Elfer verweigert wird. Sie erhöhten auch etwas spürbar und logischerweise den Druck, doch die Qualität ihrer Aktionen wurden im weiteren Verlauf immer schlechter.So konnte Trainer Heyer, der sein Team weiterhin sehr gefestigt sah, dann auch erstmalig wechseln. Dabei rief das komplette Bohmter Lager ein “He is back” aus. Der 1,5 Jahre verletzte Ex-Kapitän Daniel Meier zu Farwig kam für den starken Volkan Ova zu seinem “Saison-Debut”. 3 Minuten später kam dann Sebastian Warhus für Fabian Habeck. Bohmte spielte weiter brilliant auf. Claas Seidel hätte in der 75. Minute auf 3:0 erhöhen können, scheitert jedoch freistehend an TW Matthias Hohenbrink. Dann sagte sich eine Minute später, mit seinem 3. Tor des Tages, Rene Frese: “Wenn du das 3:0 nicht machen willst Claas, dann mache ich es eben”. Auf Vorlage von Matthias Wittenbrink kommt Frese 8 Meter vor dem Tor in freistehende Position, und lässt mit einem Schuss ins lange Eck TW Hohenbrink keine Abwehr-Möglichkeit. Die Entscheidung. Die 16er-Blicke nach Melle wurden immer banger. 12 Minuten vor dem Ende brachte Heyer dann noch Tobias Krause für Henrik Meyer, und auch die Gastgeber zogen quasi ihre letzte Trumpkarte, und brachten Arif-Gökhan Kücükal und Aydin Uckac. Doch dann brachte Kapitän Dominique Schierbaum das Kunststück fertig, 5 Meter frei vorm leeren Tor, den Ball nicht ins Tor, sondern an den Pfosten zu schießen. Plötzlich Extase im Lager der Gastgeber. Es sickerte der Führungstreffer der Gäste in Melle durch, so das nun der SV Melle Türkspor abgestiegen war. Es führte zu einer mehr oder weniger lockeren, weiteren Abwicklung des Spiels. Claas Seidel hatte dann noch eine Großchance, als er in der 90. Minute frei an Hohenbrink scheitert. Aber 1 Minute später konnte auch er sich in die Torschützen-Liste eintragen. Diesmal auf Vorlage des dreifachen Torschützen Rene Frese konnte er nach tollem Konter zum 0:4 vollstrecken. Abpfiff dann, und eine insgesamt tolle Saison ging zuende.

 

Fazit: Lange mitten und ernsthaft im Abstiegskampf verstrickt, schlimme Momente wie das 0:3 in Borgloh erlebt, am Ende aber noch toller Sechster (nur wegen des schlechteren Torverhältnisses). Was für ein Wechselbad der Gefühle. Die Mannschaft hat sich aber im richtigen und entscheidenden Moment am Schopfe gepackt, und den Karren brilliant noch aus dem Dreck gezogen. Kompliment dafür an Trainer Christian Heyer und seine Spieler. Der Vorgeschmack auf die Saison 15/16 ist damit bestens gelegt. Tolles Niveau, was an den Tag gelegt wurde.

 

Aufgebot SV16: 1 Matthias Hohenbrink, 2 Lutz Niemeyer (36. 9 Alen Krbuljic), 3 Luka Pavicevic (83. 17 Aydin Uckac), 4 Yannick Herberger (Kapitän), 5 Daniel Wiesner, 6 Jari Rodewald, 8 Florian Tinzmann, 14 Daniel Rehers, 15 Lars Tasche (83. 19 Arif-Gökhan Kücükal), 16 Tim Stein, 18 Jörn van Dyk

ohne Einsatz: 12 Mario Wiechmann (ETW), 10 Oguzhan Özkök, 11 Christoph Wandel, 13 Jan-Marten Brunink

Trainer: Tim Stein

 

Aufgebot TV01: 1 Florian Dirkes, 2 Matthias Wittenbrink, 6 Tobias Fricke, 7 Dominique Schierbaum (Kapitän), 9 Rene Frese, 10 Volkan Ova (63. 8 Daniel Meier zu Farwig), 12 Claas Seidel, 15 Henrik Meyer (78. 3 Tobias Krause), 16 Niclas Fricke, 17 Fabian Habeck (66. 13 Sebastian Warhus), 19 Robin Röcker

ohne Einsatz: 5 Ralf Michael, 20 Thomas Stegmann

Trainer: Christian Heyer

 

Tore: 0:1 (34.) Frese, 0:2 (47.) Frese, 0:3 (76.) Frese, 0:4 (90.) Seidel

 

Gelb, Gelb-Rot und Rot: keine

 

SR: Alexander Thole (Lohne, Oldenburg)   SRA: David Freude, Alexander Töpfel

 

nä. Spiel: S A I S O N E N D E